15 Jan Keine Kommentare Matthias Leiber Allgemein, Rezension , ,

Ein weiteres Buch, welches ich für Easy Dogs rezensieren durfte, ist “Der Schlüssel zum (Hunde)Glück” von Anders Hallgren, welches dem interessierten Leser einen tieferen Einblick in das Wesen unserer Haushunde vermitteln möchte. Viel Spaß beim lesen dieser Rezension.

Der Schlüssel zum (Hunde)Glück

Über die emotionale Bindung und das Vermeiden von sozialem Stress bei Hunden

Wie der Untertitel “Über die emotionale Bindung und das Vermeiden von sozialem Stress bei Hunden” schon andeutet, befasst sich Anders Hallgren in seinem Buch mit dem Wesen unserer Haushunde und betont die Wichtigkeit eines guten, verständnisvollen und liebevollen Umgangs mit ihnen, so dass man gemeinsam glücklich werden kann. Hallgren stellt dazu die Hypothese auf, dass Hunde eine möglichst gute Beziehung mit ihrem sozialen Umfeld anstreben, um ihr “Überleben” zu sichern. Dabei zieht er unter anderem auch immer wieder Parallelen zu Wölfen und deren Verhalten in freier Wildbahn und versucht so ein besseres Verständnis für unsere Vierbeiner zu schaffen.

Nebst Vorwort, abschließenden Gedanken, Danksagungen, Literaturverzeichnis und weiteren Buchempfehlungen gliedert sich das Buch in fünf Hauptkapitel. Zudem findet sich eine kurze Beschreibung des Autors im Cover.

Das erste Kapitel trägt den Titel “Die Bedeutung des Zusammenhalts” und macht einen großen Teil des Buches aus. Hallgren betont in diesem Abschnitt wie wichtig gute soziale Bindungen sind und wie diese auf verschiedene Art und Weise erzeugt, gestärkt und erhalten werden. Dazu widmet er sich unter anderem den Themen wie Hunde miteinander oder auch mit Menschen spielen, Konflikte bewältigen, kommunizieren, als Gruppe füreinander sorgen und wie sich verschiedene körperliche Interaktionen positiv auf die Beziehung auswirken können.

Im zweiten Abschnitt mit dem Titel “Sensible Beziehungen” beschäftigt sich der Autor mit den Umständen die den Zusammenhalt in einer Gruppe gefährden können. Dabei bezieht er sich auch oft auf wild lebende Wölfe und deren Umgang mit verschiedenen Gegebenheiten wie Verletzung, Krankheit, Aggression innerhalb des Familienverbundes und gegen Außenstehende oder mangelndem Jagderfolg.

Kapitel drei widmet sich dem Thema “Stress” und ist wieder ausführlicher. Hallgren beschreibt hier verschiedene Situationen, die bei unseren Hunden Stress auslösen können und somit auch bei länger anhaltender Dauer zu einer Belastung für unsere Vierbeiner werden können. Dazu gehören unter Anderem die Auswirkungen von Problemen im sozialen Umfeld, Krankheit bzw. Schmerzen, häufig wechselnde Bezugspersonen oder schlechte Lebensbedingungen. Zudem geht der Autor auch auf die negativen Auswirkungen von Arbeit mit Hunden ein, welche vor allem auf Strafe basiert. Auch frühe traumatische Erfahrungen und Misshandlungen sowie die Überbeanspruchung in unterschiedlichen Einsatzgebieten (Besuchshund, Suchhund etc.) finden Erwähnung. Abschließend werden auch noch mögliche Auswirkungen von Stress beschrieben.

“Von Natur aus freundlich” thematisiert noch einmal das Wesen unserer vierbeinigen Freunde. Hallgren schreibt hier über den unterschiedlichen Umgang mit unseren Hunden im Hinblick auf deren Temperament, aber vor allem widmet er sich dem Faktor Mensch, den Bedingungen wie Haushunde gehalten werden und der daraus resultierenden Tendenz zu Verhaltensauffälligkeiten. Außerdem betont er wie wichtig wir als Vorbilder für unsere Hunde im Alltag sind und wie wir ihr Verhalten beeinflussen.

Im abschließenden fünften Kapitel “Bindungen stärken und sozialen Stress vermeiden” fasst Hallgren einige Möglichkeiten zusammen wie wir positiv mit unseren Hunden umgehen können. Er betont dabei die Wichtigkeit von schönen, gemeinsamen Erlebnissen und appelliert für ein gewaltfreies Training (z.B. Clickertraining, BAT, u.v.m.) bei wiederkehrenden Verhaltensproblemen. Zudem ruft er zu mehr Nachsichtigkeit und Verständnis auf und empfiehlt auch mal neue Dinge wie Massagen auszuprobieren.

Anders Hallgren gelingt es bis auf ganz wenige Ausnahmen eine durchgehend verständliche Sprache zu verwenden. Im Großen und Ganzen werden Fachbegriffe gut erklärt und Sachverhalte verständlich dargestellt, lediglich einige wenige Begriffe der Psychologie sind für Laien auf den ersten Blick etwas schwer zugänglich. Dennoch schafft es Hallgren viele doch sehr komplexe Themen gut zu verpacken. Dazu nutzt er auch immer wieder schöne Beispiele aus seinem Traineralltag oder Geschichten, die er selbst erleben durfte und erleichtert es dem Leser so, sich in verschiedene Situationen hineinzuversetzen. Hinzu kommt eine schöne Bebilderung in der auch immer wieder durch Kästchen am Rand auf das Gezeigte eingegangen wird.

Besonders gut gefallen hat mir die durchweg schlüssige Argumentation Hallgrens und wie er es schafft, die teils sehr komplexen psychologischen Themen auf das Wesentliche zu reduzieren und den Leser nicht mit Fachbegriffen und zu viel Details zu überfordern. Hinzu kommen immer wieder gelungene Abstecher in das Reich der Wölfe, um einige Verhaltensweisen von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten. Auch die schönen Bilder, in denen unter anderem auch körpersprachliche Signale von Hunden aufgegriffen werden, tragen zu einem besseren Verständnis bei. Außerdem betont er immer wieder die Wichtigkeit eines positiven Umgangs miteinander im Hinblick auf ein glückliches und möglichst stressfreies Zusammenleben.

Es lassen sich kaum gravierende Kritikpunkte finden, lediglich ein paar Geschichten wirken vielleicht etwas skurril, wie z.B. das gemeinsame Heulen mit dem eigenen Hund, um den Zusammenhalt zu stärken oder einen weglaufenden Hund zur Umkehr zu bewegen. Andererseits ist dieses Buch nicht dazu gedacht Trainingsanweisungen oder ähnliches zu geben. Es dient vielmehr vor allem dazu, ein besseres Verständnis für das Wesen unserer Hunde zu schaffen und somit das Zusammenleben zu verbessern.

Fazit:

Ein sehr gelungenes Buch für alle, die mehr darüber lernen wollen wie unsere Hunde so ticken und welche Auswirkungen Stress auf unsere Vierbeiner haben kann. Anders Hallgren gelingt es mit seinem Buch die existenzielle Wichtigkeit von möglichst optimalen Beziehungen für die emotionale Gesundheit unserer Hunde darzustellen. Durch viele kleine Beispiele gibt er außerdem Anregungen wie man das Verhältnis zum eigenen Hund nachhaltig verbessern und Stress vermeiden kann- Easy Dogs Insidertipp!